🚧🛑......+++ Heute um 00:00 Uhr stellen wir euch die neuste Scheibe von Eko-Fresh zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Ein wichtiges Thema, das uns alle angeht, denn jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und / oder psychischer Gewalt betroffen. +++.....🛑🚧

Listen to this article

Bremerhaven (ots)
Als schlechte Idee eines 21 Jahre alten Mannes aus GeestemĂĽnde erwies sich ein Aufruf zu einer Party am Dienstagabend in den Sozialen Medien. Nachdem Zeugen die Polizei informierten, statteten die Polizeibeamten dem jungen Mann einen Besuch ab. Der 21-Jährige hatte am Dienstagabend auf Instagram in einer Gruppe den Aufruf gepostet: „Heute Party in Bhv. Wer Lust hat, kommt vorbei.“ Angesichts der strengen Regelungen, die wegen der Corona-Epidemie bestehen, stieĂź diese Aufforderung bei den Lesern der Nachricht auf gar kein Verständnis. Ausnahmslos wurde diese Aufforderung ablehnend kommentiert und der Polizei gemeldet. Die Beamten konnten den 21-jährigen Verfasser der Nachricht identifizieren und zu Haue aufsuchen. Als ihm die Sachlage erklärt wurde, zeigte er sich völlig uneinsichtig. Auch am Dienstag nahm die Polizei wieder zahlreiche Kontrollen vor, um die Einhaltung der Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie zu ĂĽberprĂĽfen. Dabei kommen viele Hinweise aus der Bevölkerung, denen die Polizei nachgeht. Diese Hinweise sollten aber nicht im Internet, sondern telefonisch erfolgen. Mitteilungen, die keine Notrufe sind, nehmen die Polizeireviere Lehe (Telefon 953 3221) und GeestemĂĽnde (Telefon 953 3321) rund um die Uhr entgegen. Vereinzelt werden immer noch gesperrte Spiel- und Sportplätze aufgesucht. Dort, wo Menschen zu dicht zusammenstehen, weisen die Beamten auf die Abstandsregelungen hin, die auch verständnisvoll beachtet werden. Am Mittwochmorgen ĂĽberprĂĽfte die Polizei den Wochenmarkt in GeestemĂĽnde, um darauf hinzuweisen, dass die Besucher immer den nötigen Abstand zu ihren „Nachbarn“ einhalten. Sowohl die Standbetreiber, als auch die Kunden zeigten dafĂĽr Verständnis. FĂĽnf Männer zeigten sich am Dienstagabend auf dem Willy-Brandt-Platz ĂĽberrascht, als sie von der Polizei ĂĽberprĂĽft wurden. Sie sollten auf die Abstandsregelungen hingewiesen werden und gaben dazu an, bislang noch nichts von einer solchen Regelung gehört zu haben. Das gaben auch vier Personen an, die bei einer Verkehrskontrolle der Polizei in der KreuzackerstraĂźe in einem Auto angetroffen wurden. Sie mussten sich trennen. Die Polizei hat bislang festgestellt, dass sich der ĂĽberwiegende Teil der Bevölkerung an die Regelungen hält und Verständnis fĂĽr die Kontrollen zeigt. Auch in der nächsten Zeit werden weitere ĂśberprĂĽfungen der Polizei in der Ă–ffentlichkeit, im Einzelhandel, Imbissgeschäften und weiteren Einrichtungen erfolgen.
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Die NSR Media Group ist offizielles Fördermitglied vom Fernfahrer Nothilfe Service e.V. sowie von Trucker & Friends e.V