NSR Stadtradio Radio Medien und mehr

Wir möchten an alle Bildinhaber oder Rechtsvertreter von Urhebern darauf hinweisen ,das alle Fotos die hier auf unseren Seiten veröffentlicht werden , von folgenden Stellen bezogen werden !!!

Wir bitten darum erst die Artikel zu lesen und dann sich an uns zu wenden wenn sie der Meinung sind das wir gegen das Urheberrecht verletzt haben könnten !!!!

            Wir sind eure Unterhaltung im Web      

Instagram

März 6, 2021

NSR Stadtradio

Unser Radio für eure Ohren

Linksautonome Szene Brandstiftung bei Porsche in Köln: Täter feiern und bekennen sich im Netz

Listen to this article
Das Feuer im Porschezentrum in Ehrenfeld geht auf das Konto der linksautonomen Szene. Bei der Tat waren mehrere der hochwertigen Wagen in Flammen aufgegangen und zerstört worden.
Wörtlich heißt es auf einer einschlägig bekannten Homepage der Szene: „Heute nacht haben wir vier backfrische Porsche Cayenneder Premium-Klasse (550 PS, 180.000 Euro je Fahrzeug) auf dem Gelände des Porschezentrums Köln-Ehrenfeld abgebrannt. Jeden morgen fahren unzählige 3,5 Tonnen Autos vor um je 35 Kilo Kind vor der Schule abzuladen. Das muss ein Ende haben! „Ende Geländewagen“ spürbar werden lassen!“

Täter nennen Klimaschutz als Motiv

Wie die „Kölnische Rundschau“ berichtet, liegt der Polizeiaußerdem ein Bekennerschreiben vor. Darin nennen die Täter demnach den Klimaschutz als Motiv. Wörtlich heiße es: „Wir wollen uns mit dieser konkreten Maßnahme friedlich für die Begrenzung der klimaschädlichen C02-Emissionen einsetzen“. Gleichgesinnte werden außerdem zu ähnlichen Taten aufgerufen.
Der Beitrag „Brandstiftung bei Porsche in Köln: Täter feiern und bekennen sich im Netz“stammt von Kölner Express.
Aus dem Presseportal 17.06.2019

Vier Porsche ausgebrannt – Zeugensuche

Köln (ots)
Nach einer mutmaßlichen Brandstiftung an vier Porsche Macan am frühen Montagmorgen (17. Juni) in Köln-Ehrenfeld sucht die Polizei Köln dringend Zeugen.
Gegen 2.15 Uhr bemerkten mehrere Anwohner die brennenden Wagen auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Fröbelstraße und verständigten Polizei und Feuerwehr. Die Ermittler stellten am Tatort Brandbeschleuniger sicher.
Zeugen, die im Bereich des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden. (cs)
Rückfragen von Medienvertretern bitte an:
Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln
Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de
https://koeln.polizei.nrw

Error

Die NSR Media Group ist offizielles Fördermitglied vom Fernfahrer Nothilfe Service e.V. sowie von Trucker & Friends e.V

StadtBranche.de Medienbranche Bremen
             Wir sind eure Unterhaltung im Web