Listen to this article
Foto NSR Media Group

Weil ein 31-jähriger mit seinem Wagen von der Fahrbahn abkommt und auf den Bahngleisen landet, muss ein Zugführer der Nordwestbahn einen Nothalt einleiten. Glücklicherweise wird niemand verletzt.

Ein 31 Jahre alter Fahrzeugführer aus Oldenburg war am Sonnabend, 6. Juli 2019, gegen 14.44 Uhr auf der Landesstraße 868 aus Richtung Hude kommend in Richtung Berne unterwegs. In Höhe des dortigen Bahnübergangs „Neuenkoop“ kam er ausgangs einer Rechtskurve auf regennasser Straße nach links von der Fahrbahn ab und landete im dortigen Gleisbett. Die Polizei vermutet, dass seine Geschwindigkeit vermutlich nicht angepasst war, außerdem könnten auch technischen Mängel am Fahrzeug dazu beitragen haben. Die Insassen des Fahrzeugs konnten glücklicherweise den Wagen sofort verlassen und blieben unverletzt.
Ein kurz darauf nahender Zug der Nordwestbahn leitete sofort einen Nothalt ein. Der 28 Jahre alte Zugführer, der aus Delmenhorst stammt, erlitt in der Folge allerdings einen Schock. Durch das unsanfte Landen im Gleisbett wurde das Auto des 31-jährigen Oldenburgers zudem an der Ölwanne beschädigt, so liefen laut Polizei Betriebsstoffe in das Erdreich. Hinsichtlich dieser ausgelaufenen Betriebsstoffe wurde der Landkreis Wesermarsch informiert. Nachdem das Auto durch ein Abschleppunternehmen geborgen worden war, setzte der Zug seine Fahrt mit einem anderen Zugführer fort. Fahrgäste wurden laut Polizeibericht nicht verletzt.

Avatar

Von Charly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.