NSR Stadtradio Radio Medien und mehr

            Wir sind eure Unterhaltung im Web      

🚧🛑......+++ Heutige Pressemitteilung vom 09 April 2021....++++ Zwei Termine sind in diesem Jahr verschoben **** 04 September 2021 Oberhausen Ole ***** 09 Oktober 2021 Ole auf Schalke ************Alle Termine für die Ole Party´s sind abgesagt und werden verschoben auf das Jahr 2022......Hier die neuen Termine ****21 Mai 2022 Brauschweig Ole ****11 Juni 2022 Oberhausen Ole ****25 Juni 2022 Cloppenburg Ole **** 02 Juli 2022 Mönchengladbach Ole **** 09 Juli 2022 Münster Ole **** 23 Juli 2022 Regensburg Ole **** 30 Juli 2022 Dortmund Ole **** 06 August Bremen Ole ***** 13 August 2022 München Ole ***** 19 November 2022 Ole auf Schalke ***** +++

Instagram

April 20, 2021

NSR Stadtradio

Unser Radio für eure Ohren

Alphaville – „Forever Young“

 

Für viele, die ihre wilde Zeit in den 80er-Jahren hatten, ist „Forever Young“ von Alphaville so etwas wie die Hymne der Jugend. Im Oktober 1984 stand dieses Lied ganz weit oben in den internationalen Hitparaden. Und die drei Alphaville-Jungs aus Nordrhein-Westfalen waren auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Damals erzählte Keyboarder Bernhard Lloyd: „Wir haben ganz einfach mit den billigsten Synthesizern angefangen und haben als allererstes Stück ‚Forever Young‘ geschrieben. So ist das dann irgendwie weitergelaufen und wir haben relativ schnell Erfolg gehabt.“ Das Trio hatte sich zunächst auch „Forever Young“ genannt, war dann aber auf einen alten französischen Science-Fiction-Film gestoßen, der in der fiktiven Stadt Alphaville spielt. Unter diesem Namen machten sich die drei Münsteraner auf, die Welt zu erobern. Anfang 1984 veröffentlichte das Trio seine erste Single – allerdings nicht die Ballade „Forever Young“, sondern auf Wunsch der Plattenfirma zunächst etwas Tanzbares: „Big in Japan“ hieß die Debüt-Scheibe, die sofort die internationalen Hitparaden stürmte.

Ein Trio aus Münster
Viele Musikfans waren überrascht, dass hinter diesem Erfolg keine britische oder amerikanische Band steckte, sondern ein Trio aus dem beschaulichen Münster. Mit „Sounds Like A Melody“ legte Alphaville nur wenige Wochen später nach. Dann endlich, im Herbst 1984, konnten die Münsteraner ihre große Ballade auf den Markt bringen: „Die Aussage ist ja nicht eindeutig, dass man für immer lebt oder ewig jung bleibt. Sondern das wird ja in Frage gestellt“, sagte Keyboarder Bernhard Mertens in einem Interview 1984. Der Kalte Krieg war noch allgegenwärtig – und damit die Angst vor der Atombombe und die Frage, ob die Menschheit überleben wird. Davon, aber auch von den Gedanken über das Älterwerden handelt die Ballade. Ein großes Thema mit einer großen Melodie, aufgenommen unter etwas widrigen Umständen, wie sich Sänger Marian Gold erinnert: „Wir hatten damals keinen Hall für die Stimme. Und als ich das eingesungen habe, bin ich ins Treppenhaus gegangen und hab das Ding da gesungen, weil wir im Treppenhaus ein bisschen Hall hatten.“

„Forever Young“ wurde zur Hymne einer ganzen Generation, obwohl oder gerade weil viele Jugendliche damals nicht verstanden haben, was Alphaville eigentlich damit ausdrücken wollte. Für die Band war es der dritte große Hit in Folge, aber auch der letzte. Danach ging es wieder bergab. Trotzdem hat Alphaville ihren Platz im Geschichtsbuch der Popmusik sicher.

Error

Die NSR Media Group ist offizielles Fördermitglied vom Fernfahrer Nothilfe Service e.V. sowie von Trucker & Friends e.V

StadtBranche.de Medienbranche Bremen
             Wir sind eure Unterhaltung im Web