Listen to this article

Erheblicher Ärger wird jetzt auf einen 14-jährigen Bremer zukommen, der mit seinem Freund am Sonnabend eine Spazierfahrt in einem Auto unternahm, einen Unfall hatte und flüchtete.
Erheblicher Ärger wird jetzt auf einen 14-jährigen Bremer zukommen, der mit seinem Freund am Sonnabend eine Spazierfahrt in einem Auto unternahm und dabei einen Unfall hatte. Laut Polizeimitteilung war der 14-Jährige gegen Abend mit seinem 15-jährigen Freund mit einem nicht zugelassenen Ford Ka im Bereich der Landesgrenze Niedersachsen-Bremen unterwegs, als der Unfall passierte.
So soll er in der Straße Trenthöpen von der Fahrbahn abgekommen und anschließend in den Garten eines Wohnhauses gefahren sein. Bei dem Unfall wurde der 15-jährige Beifahrer verletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens ist bislang noch nicht bekannt. Die beiden Jugendlichen flüchteten zunächst, konnten laut Angaben der Polizei aber durch beherzte Zeugen bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten werden.
Gegen den 14-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Inverkehrbringen eines nicht zugelassenen und versicherten Fahrzeugs in den Straßenverkehr, Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.
 

Schreibe einen Kommentar